Lade ...

Set #6: Kollaboration

How to develop content together?

Elisabeth Bodin, Louisiana Museum, Dänemark

Ansätze wie Kollaboration und Co-Creation scheinen derzeit für viele Kunstinstitutionen von Bedeutung zu sein. Dahinter steckt der Wunsch, die Institutionen zu demokratisieren, Besucher*innen nicht mehr als reine Empfänger*innen wahrzunehmen und gleichzeitig die Weitergabe von Wissen und Erfahrungen zu ermöglichen. Nach der Entscheidung für Veränderung stellt sich allerdings schnell die Frage, wie sie nachhaltig und praktikabel umgesetzt werden kann. Wer braucht in diesem Prozess wen? Und sind wir überhaupt bereit für die Konsequenzen?

 

Am Louisiana Museum of Modern Art in Dänemark werden Vermittlungsformate von der Abteilung für Bildung und Vermittlung „Louisiana Learning“ organisiert. Veränderungsprozesse werden hier auch an das Museum selbst herangetragen und die positiven wie negativen Auswirkungen von Kollaboration und Co-Creation verhandelt. Der Vortrag soll dazu dienen, Schlüsse aus den gelungenen und weniger gelungenen Erfahrungen zu ziehen, die das Museum in der Zusammenarbeit mit Schulen, dem internationalen Vermittlungsprogramm mit der TATE Gallery und der digitalen Plattform für Kunst und Architektur eines dänischen Verlagshauses gesammelt hat.