Lade ...
Menschenbilder – eine Trickfilmwekstatt im Bode-Museum
© SMB / Juliane Eirich, 2018 

Menschenbilder – eine Trickfilmwekstatt im Bode-Museum

2018

Grunewald-Grundschule

  • #Menschenbilder
  • #Grundschule
  • #Bildende Kunst
  • #Video

Forscher_innen in weißen Kitteln und mit Klemmbrettern unter den Armen: Die Schüler_innen der Klasse 5c der Grunewald-Grundschule untersuchten die Sammlungsobjekte des Bode-Museums im Laufe ihrer Projektwoche bis in alle Details. Ausgehend von dem Thema „Menschenbilder – früher und heute“ erforschten sie acht selbstgewählte Ausstellungsstücke und nahmen dabei die Rolle hochqualifizierter Forscher_innen aus der Zukunft ein, welche die vergangenen Menschendarstellungen mit ihrem eigenen speziellen Wissen analysierten.

Sie drehten kurze Videoreportagen über die ausgewählten historischen Objekte. Die daraus erwachsenen alternativen Geschichten zu den einzelnen Skulpturen wurden in Trickfilmen animiert und die Sammlungsstücke so zum Leben erweckt. Für die Projektwoche mit der Grunewald-Grundschule wurde einer der lab.Bode Vermittlungsräume, die „Plattform“, in eine Trickfilmwerkstatt verwandelt und mit acht Miniatur-Trickfilmstudios (Trickboxxen) ausgestattet.

Menschenbilder – Trickfilm der Grunewald Grundschule im Bode-Museum

In einer anschließenden, gemeinsam mit den Grundschüler_innen konzipierten Ausstellung, waren die aus Knete geformten Animationsfiguren im „Denkraum“ sowie die acht entstandenen Trickfilme im ganzen Museum, jeweils neben den Originalskulpturen, zu sehen.

 

Klasse 5c

Projektwoche und Filmpremiere mit Ausstellung im Bode-Museum

 

Workshopleitung:

Hélène Tragesser

Hélène Tragesser wurde 1980 in Frankreich geboren. Nach einem kurzen Fachstudium zur Bekleidungstechnikerin kam sie nach Deutschland und studierte Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel mit dem Schwerpunkt Trickfilm. Seit 2009 lebt und arbeitet Hélène Tragesser als freiberufliche Trickfilmerin in Berlin und erfreut sich täglich an dem Medium, das all ihre so verschiedenen Interessen verbindet. Sie arbeitet sowohl für Werbeagenturen und Fernsehsender, wie auch für künstlerische Filme. Sie lehrt und leitet Workshops oder realisiert eigene Projekte. Die Techniken, die sie anwendet, sind sowohl digital wie auch analog. Allein oder im Team, konzeptuell oder handwerklich, alles was zum fantastischem Erzählen dient, lässt ihr Herz höher schlagen.

 

Susanna Jerger

Susanna Jerger wurde 1975 in Regensburg geboren. Sie studierte Malerei und Kunsterziehung an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, wo sie auch Meisterschülerin wurde. 2005 absolvierte sie ein Aufbaustudium im Fachbereich Medienkunst/Film an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Seitdem arbeitet sie freiberuflich im Bereich Stop-Motion Film, und wirkte an zahlreichen nationalen und internationalen Projekten als Designerin, Malerin, Puppen- und Modellbauerin mit. Sie lebt mit ihrem Partner und ihren zwei Kindern in Berlin.

 

Sana Schönle

Sana Schönle studierte Visuelle Kommunikation in der Trickfilmkasse der Kunsthochschule Kassel und schloss ihr Studium 2007 mit einem Master of Arts ab. Nach ihrem Umzug nach Berlin gründete sie 2012 mit sechs weiteren Trickfilmer_innen das Trickfilmstudio torp in Kreuzberg und war seitdem für zahlreiche Trickfilmproduktionen tätig. Neben Kinderserien und Kurztrickfilmen wie „Dragon – Der kleine blaue Drache II“ (ZDF/Cité Amerique), „Ein Schwan hat einen Plan“ (ZDF/Siebenstein) und „Unser Sandmännchen“ (RBB) arbeitet sie seit 2011 unter anderem regelmäßig als freie Trickfilmerin für die ARTE-Sendung Karambolage.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!